Autorin


Edda S. Blam

Edda S. Blam ist eine Leitungswasser- und Milchkaffeejunkiene, die Schokolade liebt und Bücher meterweise liest. Sie wohnt mit einer inspirierenden Sicht auf den Neckar mit unfassbar schönen, allabendlichen Sonnenuntergängen.
Mit 5 Jahren brachte sie sich selbst das Lesen bei, weil sie all die Bücher mit den tollen Bildern auf dem Umschlag endlich selbst lesen können wollte.
Mit 6 Jahren hatte sie ihren ersten Bibliotheksausweis und seitdem sind Bücher aus ihrem Leben nicht mehr weg zu denken. In  ihrem Haus gibt es ein Zimmer als Zuhause nur für ihre Bücher…  aber der Platz in diesem reicht langsam nicht mehr aus.
Abends und im Winter findet man sie häufig in ihrem Ohrensessel vor dem Kaminofen gekuschelt. Dort schmökert sie entweder in einem Buch, oder hat das Laptop auf dem Schoß und lässt ihrer Phantasie freien Lauf.
Ihre erste, selbst geschriebene Geschichte handelte von den Abenteuern eines kleinen Mädchens und ihrem Pony. Diese hatte sie für sich selbst geschrieben und später verfasste sie Räuber- und Rittergeschichten für ihren 8 Jahre jüngeren Bruder.
Die Sonnenwächter entstanden für ihr 6-jähriges Patenkind, welches bei einer Wochenendübernachtung ihr Märchenbuch vergessen hatte. Das Ergebnis des daraus folgenden, allabendlichen Gute-Nacht-Geschichten erzählen findet ihr zwischen den Seiten der Sonnenwächter. Lernt Orum, Sölla, Jalla und die anderen aus dem Clan der Sonnenwächter kennen – und lieben.


Die Stimme einer Freundin:

Die Autorin ist eine Frau, die mitten im Leben steht – in einem sehr rational bestimmten Leben. Sie hat ein gutes Auge für Situationen, das sich auch in ihren Fotografien ausdrückt. Sie liebt Bücher und zwischen Heilkräutern und Duftrosen findet sie immer wieder faszinierende Details, die sie zu Geschichten anregen.
Diese Geschichten schreibt sie schon sein ihrer Jugend. Aber erst jetzt ist sie bereit, diese Geschichten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
„Geht nicht – gibt’s nicht“, mit diesem Lebensmotto ist sie immer im Gespräch mit Anderen, um ihnen zu helfen Wege zu finden um stärker und besser zu werden. Ihre besondere Vorliebe und Stärke hat sie bei diesen Gesprächen mit Kindern und Jugendlichen.
Sie sagt: „Kinder müssen lernen  ihre eigenen Stärken finden und ausbauen. Und es ist die Aufgabe von Erwachsenen sie zu unterstützen, ihre eigenen Lösungswege zu finden. So werden Kinder stark.“
Edda S. Blum, eine faszinierende Persönlichkeit, die uns sicher noch viele Geschichten schenkt.

(… die aller altälteste Freundin von Edda)